Die Mitgliederversammlung am 21. 11. 2021 bei Sültemeyer war trotz der zugespitzten Corona-Situation mit über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfreulich gut besucht.

       

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Bernhard Karrengarn und  dem obligatorischen Kaffeetrinken mit Kuchen oder Schnittchen, wie immer für Mitglieder kostenlos, unterhielt Egon Becklas die Anwesenden mit einem Vötälsel, einer Erzählung von Tönne Vormann über die Entstehung des münsterschen Töttchens, von Bernhard Karrengarn ins Plattdeutsche übersetzt.  Sie trägt den Titel „Dat iärste Töttken“. Dieses Vötälsel „belegt“, dass das erste Töttchen von einem französischen Küchenmeister auf einer Treibjagd im Wolbecker Tiergarten schon im 17. Jahrhundert aus einem Kalbskopf gezaubert wurde und selbst dem obersten Jagdherrn, Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen, vorzüglich geschmeckt hat.

Im offiziellen Teil der Versammlung stellte der Vorsitzende zunächst die fristgerechte Einladung der Mitglieder zur Versammlung und die damit einhergehende  Beschlussfähigkeit fest.

Anschließend gedachte Alfons Gernholt  der verstorbenen Mitglieder der beiden vergangenen Jahre und hob danach den langjährigen Einsatz für den Heimatverein des im Mai 2020 verstorbenen Berni Roer hervor und der im Januar 2021 verstorbenen Gabi Mittrup, die ebenfalls über  Jahre im Vorstand tätig war.

Edith Schmidt gab im Anschluss an das Totengedenken den Jahresbericht 2019/21 ab, der von Josef Leifert mit zahlreichen Fotos veranschaulicht wurde und der verdeutlichte, dass der Heimatverein trotz der Pandemie in vielerlei Hinsicht äußerst aktiv gewesen ist.

 

Der Vorsitzende bedankte sich insbesondere bei Josef Leifert für seine umfangreiche Mitarbeit bei der Erstellung der sogenannten Schmeken-Chronik und der Bildkalender mit Wolbeck-Motiven in den vergangenen 9 Jahren.

Dem Kassenbericht von Andreas Schwegmann und dem Bericht der Kassenprüfer Jürgen Burkötter und Raymund Brox folgte auf deren Antrag die Entlastung des Vorstands.

Für die Leitung der Wahl des Vorsitzenden wählte die Versammlung Uli Böcker. Fast einstimmig – mit einer Stimme Enthaltung – wurde Bernhard Karrengarn erneut zum Vorsitzenden gewählt und nahm die Wahl an.

Danach bedankte er sich im Namen des Vorstands bei Marlies Gnegel  für ihre langjährige Mitarbeit im Vorstand und verabschiedete sie mit einem Blumenstrauß.

Unter seiner Leitung wurden anschließend folgende Mitglieder in den Vorstand gewählt:

  • als stellvertr. Vorsitzender Alfons Gernholt (Wiederwahl)
  • als Schriftführerin Edith Schmidt (Wiederwahl)
  • als Kassenwart Andreas Schwegmann (Wiederwahl)
  • als Beisitzer: Marlies Langkamp, Dieter  Beitelhoff, Josef Leifert, Egon Becklas (alle durch Wiederwahl), Franz Georg Bolwin, Michael Wortmann und Werner Reisener (als neue Mitglieder)

Bernhard Karrengarn bedankte sich bei allen Gewählten für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit und wünschte dem Vorstand weiterhin eine gute Zusammenarbeit.

Zum Schluss forderte er die Mitglieder auf, den Vorstand in Arbeitsausschüssen zu unterstützen, wie sie laut Satzung (§9) vorgesehen seien.

Folgende Arbeitsausschüsse seien angedacht:

  • handwerkliche Tätigkeiten unterschiedlichster Art (Bänke, Bildstöcke, Kreuze …)
  • Förderung und Pflege des Münsterländer Platt
  • Geschichte Wolbecks in den Blickpunkt rücken (Führungen, Veröffentlichungen, Vorträge)

Interessierte Mitglieder sollten sich im Anschluss an die Versammlung bei ihm melden.